We’ve come a long long way together…

Es geht um unsere Vulva. Unsere Yoni. Unsere Vagina. Unsere Vulvina. Unsere Pussy. 

Langsam beginnen wir (passende) Worte für unsere "Geschlechtsteile" zu finden. Und dennoch bringen wir sie noch ein bisschen schwer über die Lippen. So viele Jahre haben wir fast gar keine Worte für "da unten" verwendet. 

Das ist nicht verwunderlich, wenn man darüber nachdenkt, welche Worte wir im Deutschen verwenden: Schamlippen, Schamhaare, Schambein,... Den gesamten Bereich nennen wir Schambereich! Im Deutschen ist es ganz extrem, aber auch in anderen Sprachen wie zB Englisch oder Chinesisch stammen einige Worte des Genitalbereichs ebenfalls von "Scham" oder "sich schämen" ab. Aber warum??? 

Immerhin ist es unser Tor ins Leben

Dazu gibt es ein wunder-bares Buch, das ich jedem und jederrr wärmstens ans Herz lege. So wie wir alle unterschiedliche Haare, unterschiedliche Augen, ein unterschiedliches Lächeln und eine unterschiedliche Ausstrahlung haben, so haben wir auch alle eine unterschiedliche Vulva und Vagina (im Übrigen ist die Vulva das, was äußerlich sichtbar ist und die Vagina ist der Teil, der nach innen geht). 

Grit Scholz, die Autorin wollte mit diesem Buch die Möglichkeit schaffen, Yonis ästhetisch und wahrheitsgetreu (also auch nicht künstlerisch) darzustellen. Das was wir heutzutage sehen ist entweder pornographisch oder medizinisch. In beiden Fällen werden uns meist Yonis gezeigt, die eher an Yonis von Kindern erinnern. Doch kaum eine erwachsene Frau hat eine solche Yoni von Natur aus. Nur, wenn sie chirurgisch verändert wurde... 

...through the hard times and the good... 

Und diesen Eingriff lassen viele Frauen über sich ergehen. Aus Angst nicht hübsch zu sein. Aber wer definiert, was hübsch ist? Nehmen wir zB Figur, Haare und Kleidung. Wenn wir in der Geschichte zurückblicken, wurde die Definition von Schönheit viele Male geändert. Es handelt sich lediglich um Modetrends! Es gab Zeiten, in denen wir glaubten, dass Perücken in sind. Würden wir jetzt mit Haaren aus der Barockzeit herumlaufen, würde man uns auslachen. 

In der heutigen Zeit mehr denn je, sehen wir permanent Bilder, die uns versuchen einzureden, wie Schönheit - momentan - definiert ist. Es kostet eine ordentliche Portion Mut zu dem zu stehen, wie man selber ausschaut. Egal ob es die Figur, die Haare, die Haut, die Größe, die Zähne ETC sind - und ganz besonders wenn es die Yoni ist. 

Das Buch von Grit Scholz zeigt 65 Frauen im Alter zwischen 18 und 75 Jahren und ihre Vulvas. Sie stellt den Fotos Bildern aus der Natur gegenüber und schafft dadurch einen Vergleich, der er- und nicht entmutigt. Auf einmal wird bewusst, wie weit verbreitet die Form der Vulva in der Natur ist. Und wie schön. 

...I have to celebrate you baby... 

Es ist unser Tor ins Leben. Denn auch wenn wir per Kaiserschnitt geboren wurden, so wurden wir trotzdem durch dieses Tor gezeugt. Jede und jeder von uns! Viele viele Jahre, Jahrhunderte, Jahrtausende ließ man uns glauben wir müssten uns dafür schämen. Jetzt ist die Zeit reif das zu ändern, zu transformieren und zu heilen. Wie auch die Männer stolz sind auf ihren Penis, der die Männlichkeit verkörpert, so dürfen wir Frauen uns über unsere Weiblichkeit freuen. 

Hier noch ein richtig gut gemachtes Video dazu. Es zeigt ganz liebevoll, herzig und wunder-schön die unterschiedlichen Formen und Farben der Vulva. Zum Schluss sagt eine Frau, dass es kein "falsch" oder "nicht richtig" gibt. Nimm an und feier mit was auch immer du geboren bist. 

Herz

...I have to praise you like I should 

Viva la Vulva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.