Warum der Geburtstermin NICHT mit dem 1. Tag der letzten Blutung berechnet werden kann

Es kommt heutzutage leider oft zu vielen Schwierigkeiten, weil der Geburtstermin nicht richtig berechnet wird. Vorab möchte ich eine Frage stellen: ist es nicht irgendwie sehr komisch, dass man uns beibringt wir müssen den Arzt fragen wann wir Sex hatten um herauszufinden, wann das Baby gezeugt wurde?? 

Man sagt uns, dass wir Aufzeichnungen machen sollen, wann wir unsere Periode haben. Es ist sehr wichtig, dass wir das tun. Aber es ist mindestens genauso wichtig, dass wir uns notieren, wann wir Sex hatten – besonders dann wenn wir schwanger werden wollen. Warum sagt uns das niemand? 

Wie kann der Arzt wissen, wann wir Sex hatten? 

geburtstermin

Wenn Ärzte den Geburtstermin berechnen gehen sie immer davon aus, dass der Eisprung am 14. Tag erfolgt ist. Das ist aber nicht der Fall bei unregelmäßigen Zyklen. Wenn wir also einen unregelmäßigen Zyklus haben und wenn wir nicht einmal Sex am oder um den 14. Tag hatten, kann das Baby nicht an diesem Tag gezeugt worden sein. Und dann wird der Geburtstermin nicht richtig berechnet. 

Besonders in der technisch-medikalisierten Geburtshilfe kann ein falsch kalkulierter Geburtstermin enorme Auswirkungen auf Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Elternschaft – und das restliche Leben haben. 

Fragen wir Frauen nach ihrer Geburtserfahrung oder vielleicht haben wir es sogar selber erlebt, hört man oft eine ähnliche Geschichte: 

Wenn der Geburtstermin näher rückt, sehnt sich die Frau danach, dass die Schwangerschaft zu Ende geht. Ihr Alltag wird immer schwieriger weil der Bauch mittlerweile richtig groß ist. Und sie kann kaum noch warten ihr Baby in den Armen zu halten. Wenn der berechnete Geburtstermin erreicht wurde, muss die Mutter für Untersuchungen ins Krankenhaus. Wenn sich nichts tut, muss sie alle paar Tage wieder kommen um erneut untersucht zu werden. Im Krankenhaus wird man nervös. Man fängt an ihr zu sagen, dass wenn sich weiterhin nichts tut, müssen sie versuchen die Geburt mit Medikamenten einzuleiten und wenn das auch nicht hilft, muss ein Kaiserschnitt gemacht werden. Wenn die Frau das alles hört, wird sie selber auch nervös. Sie verliert das Vertrauen in ihren Körper und zweifelt ob sie gebären kann. Die Frau hat wenig Unterstützung in ihrem Umfeld. Anstelle sie zu ermutigen, dass Frauen geboren sind um zu gebären, lässt uns unsere Gesellschaft heutzutage und das gesamte System glauben, dass Frauen die Hilfe von Medikamenten und Technologie brauchen um gebären zu können. Und wenn mit einem Eingriff begonnen wird, folgen meist weitere Maßnahmen. Das ist der Grund warum die Kaiserschnittrate in fast allen westlichen, entwickelten Ländern, in der hauptsächlich technisch-medikalisierte Geburtshilfe praktiziert wird höher ist als 30 % (das heißt mehr als jede 3. Frau hat einen Kaiserschnitt!). 

Korrekter Geburtstermin mit Hilfe von Ultraschall? 

Eine Möglichkeit für Ärzte den Geburtstermin nachzuprüfen ist Ultraschall. Aber ich möchte eine weitere Frage stellen: wenn wir ein Kind oder einen Erwachsenen sehen, wissen wir dann wie alt sie sind, wenn wir nur ihre (geschätzte!) Größe und Gewicht kennen? 

Die sehr traurige Tatsache ist, dass ein falsch berechneter Geburtstermin oft zu künstlich eingeleiteten Frühgeburten führt. Wenn der Eisprung nicht am 14. Tag stattgefunden hat, sondern sagen wir am 35. Tag (was durchaus der Fall sein kann) und die Geburt wird an ET + 10 eingeleitet, wäre das tatsächlich aber erst in Woche 39! Das bedeutet, dass wir dem Baby nicht vertrauen uns mitzuteilen, wann es bereit ist auf diese Welt zu kommen aber stattdessen tun wir etwas, das eine große Auswirkung und heftige Folgen für sowohl die Mutter als auch das Baby haben kann. 

Die Dauer einer Schwangerschaft - und anderer Ereignisse 

Und ein weiterer Punkt, den wir bedenken sollen ist, dass die Dauer der Schwangerschaft genauso wie anderer Ereignisse im Leben variieren kann. Bekommen wir alle unsere 1. Periode zur selben Zeit? Haben alle Burschen zur selben Zeit den Stimmbruch? Kommen wir alle zur selben Zeit in den Wechsel? Oder fallen alle Äpfel zur selben Zeit vom Baum? Schwangerschaft muss nicht immer exakt 40 Wochen dauern. Sie kann kürzer sein oder sogar mehr als 42 Wochen haben. 

Wenn wir den Geburtstermin korrekt berechnen wollen, geht man wie folgt vor. Bei dieser Methode ist es sehr hilfreich, wenn man nicht nur die Blutung beobachtet, sondern den gesamten Zyklus mit Zervixschleim und/oder Temperatur

Eine Schwangerschaft dauert normalerweise zwischen 260 und 268 Tage (+/- 8 Tage). 

So berechnet man den Geburtstermin richtig: 

Um den Geburtstermin richtig zu berechnen nimmt man 

  • den Tag mit dem Zervixschleimhöhepunkt oder 
  • den 2. Tag vor der Temperaturerhöhung oder 
  • den Tag der Zeugung (auf Grund von Aufzeichnungen) 

minus 7 Tage, plus 9 Monate 

Beispiel 

Tag mit dem Zervixschleimhöhepunkt: 15. Februar
15. Februar - 7 Tage + 9 Monate = 8. November 

Geburt kann und soll ein so schönes ja sogar sinnliches und kraftgebendes Erlebnis sein, das uns auf die Mutterschaft vorbereitet. Aber das ist beinahe unmöglich solange wir Technologie und dem Intellekt mehr vertrauen als Natur und Intuition.

Deshalb ist es so wichtig, dass wir Frauen wieder unseren Körper kennenlernen, dass wir dieses Wissen an andere Frauen und an unsere Töchter weitergeben, dass wir Verantwortung übernehmen und an uns glauben.

Hast du Fragen? Oder möchtest du deine Geburtsgeschichte erzählen? Schreib mir 

Ich freu mich auf dich!

Angelika
Biologin&Doula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.